Kommunalpolitik ist uns eine Herzensangelegenheit

 Gemeinsam für Ottendorf-Okrilla

Unsere Gemeinde- und Ortschaftsräte werden sich weiterhin einsetzen für:  

 

• ein sachliches und dienliches Herangehen an alle Fragen der Gemeindeentwicklung.


• eine kontinuierliche und gleichberechtigte Weiterentwicklung aller Ortsteile, welche sich am Entwicklungs- und Handlungskonzept der Gemeinde Ottendorf-Okrilla, den örtlichen Bedarfen und den finanziellen Möglichkeiten orientiert.


• eine rechtschaffene Haushaltsplanung und ehrliche Finanzen. Haushaltsdisziplin und zugleich Mehrausgaben auf Kosten zukünftiger Generationen passen nicht zu einander. Wir wollen keine Neuverschuldung für Leuchtturmprojekte und arbeiten wie bisher am Schuldenabbau.


• eine faire Zusammenarbeit mit allen Gemeinderäten anderer Parteien und Wählergemeinschaften auch bei strittigen Themen.
 



 

eine gute pädagogische Kinderbetreuung, von der Krippe bis zur Oberschule. Hierbei sind für alle Ortsteile, nach dem Prinzip „kurze Beine – kurze Wege“, die erforderlichen Kapazitäten der Kindereinrichtungen ausgewogen zu entwickeln und mit Leben zu füllen.

• die Fertigstellung der KiTa-Konzeption, sowie deren konsequente Umsetzung. Hierbei betrachten wir bestehende KiTas genauso wie zukünftige Neubauten allumfassend.

• eine bedarfsgerechte Sanierung und Weiterentwicklung unserer drei Grundschulen.

• ein engagiertes und wertgeschätztes Personal in den Betreuungseinrichtungen. Die vorgehaltene Personalstärke muss dem pädagogischen Bedarf und der räumlichen Situation gerecht werden.

 

 

• eine ansprechende Wohnqualität in allen vier Ortsteilen. Die Erhaltung und Schaffung von erschwinglichem Baugrund und bezahlbarem Wohnen darf keine Nebenrolle spielen.

• eine ausgewogene Entwicklung und Erschließung neuer Wohnstandorte im Einklang mit den vorhandenen Kapazitäten der örtlichen Einrichtungen

• die Schaffung einer sozialen und altersgerechten Infrastruktur für Senioren und beeinträchtigter Menschen, beginnend mit gut ausgebauten und barrierefreien Gehwegen über die Sicherung der medizinischen Versorgung bis hin zu altersgerechten Wohnungen und Pflegeeinrichtungen.

• eine bauliche Weiterentwicklung unserer freiwilligen Feuerwehren, sowie deren zeitgemäße Ausrüstung und Technik. Zudem ist uns die angemessene Würdigung der freiwilligen Feuerwehrarbeit ein wichtiges Ziel.

 

 

• den Erhalt und Ausbau unserer bestehenden zwei Kinder- und Jugendfreizeitstätten, einschließlich notwendiger mittelfristiger Investitionen und einer stärkeren gemeinschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Träger der Einrichtungen.

• die Stärkung unserer sportlichen und kulturellen Freizeitangebote durch eine umfassend finanzielle, materielle und ideelle Vereinsförderung.

• eine kontinuierliche Erneuerung bestehender Spielplätze. Aber auch neue Spielangebote und „grüne“ Begegnungsstätten sollen als generationsübergreifende Treffpunkte und neue Elemente der Ortsgestaltung geschaffen werden.

• eine nachhaltige Nutzung der ehemaligen Sporthalle Karpen durch örtliche Nutzergemeinschaften oder Dritte als Veranstaltungsstätte

• eine vielschichtige und konzeptionelle Entwicklung des Schloss Hermsdorf zum kulturellen Zentrum unter dankbarer Einbeziehung der ehrenamtlichen Helfer vor Ort


 

• die Reduzierung des überregionalen Schwerlastverkehrs innerorts im Zusammenhang mit dem Lärmaktionsplan der Gemeinde durch Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung. Dies scheint uns bspw. in Anbetracht der zwischen den Jahren 2007 und 2015 nachgewiesenen Verdopplung des Schwerlastverkehrs auf der S177 zwingend geboten. Schätzungen gehen für das Jahr 2030 gar von einer Verdreifachung aus.

• eine aktive Beteiligung der Gemeinde Ottendorf-Okrilla an der übergeordneten Planung zur Ortumgehung B 97 und der AS Hermsdorf. Hierbei muss der Gemeinderat aktiv alle Vor- und Nachteile im Sinne unserer Eigenentwicklung sowie dem Natur- und Umweltschutz in den Vordergrund stellen und die daraus resultierenden kommunalen Interessen und Notwendigkeiten formulieren.

• ein sicheres Radwegenetz im gesamten Gemeindegebiet und ins Umland.

• eine schnelle und regelmäßige Verkehrsanbindung an die Landeshauptstadt Dresden für alle Bürger sowie eine Verbesserung des Regionalbusverkehr in die Nachbargemeinden. Ebenso wichtig ist der Ausbau der innerörtlichen Erreichbarkeit zwischen unseren Ortsteilen. Dabei ist uns der Erhalt bestehender Verbindungen genauso wichtig, wie die Erweiterung der derzeitigen Angebote.

 

 

• die Ansiedlung eines Vollsortimenter an der B 97 mit einem vielschichtigen, auf die Bedürfnisse unserer Bürger abgestimmten Warensortiments gemäß Einzelhandelskonzept der Gemeinde.

• weitere Einkaufsmöglichkeiten die unseren vier Ortsteilen mit insgesamt 10.000 Einwohnern und deren Entwicklungspotenzial Rechnung tragen.

• die Planung und die Umsetzung einer Ortsmitte in der Kerngemeinde bei Beibehaltung der gewachsenen Dorfkerne und ihrer örtlichen Infrastruktur.

• einen zeitgemäßen und fortschrittlichen Breitbandinternetausbau für alle. Dabei muss der Einsatz von Glasfaserleitungen bis zum Hausanschluss Standard sein.

• die ökonomische Entwicklung neuer Gewerbestandorte unter Einbeziehung vorhandener Industriebrachen für wertschöpfenden Mittelstand, Handwerk und Gewerbe vorzugsweise mit Hauptsitz in Ottendorf-Okrilla.